Allgemeine Informationen

Begeistern Sie Jugendliche im Rahmen eines Schülerbetriebspraktikums für Ihr Unternehmen und Ihren (Ausbildungs-)Beruf und lernen Sie Ihre potenziellen Nachwuchsfachkräfte von morgen kennen!

Schülerbetriebspraktika spielen eine bedeutende, vielfach sogar die entscheidende Rolle bei der Berufs- und Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern. Mit Ihrem Praktikumsangebot gewähren Sie den Jugendlichen einen wichtigen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt, unterstützen sie auf dem Weg zu dem für sie passenden Beruf/Studium und helfen mit, Ausbildungs- und Studienabbrüche zu vermeiden.

Die neu entwickelte Düsseldorfer Praktikumsbörse für Schulen des Kompetenzzentrums Übergang Schule/Hochschule-Beruf unterstützt Sie dabei und bietet Ihnen als Anbieter viele Vorteile:

  • Mit nur wenigen Klicks können Sie schnell und unkompliziert individuelle Angebote für Schülerbetriebspraktika einstellen.

  • Der Bewerbungseingang der Schülerinnen und Schüler und der gesamte Erstkontakt mit den Jugendlichen erfolgen direkt online über das Praktikumsportal.

  • Unter „Anregungen für Ihr Schülerbetriebspraktikum“ und „Downloads“ stehen Ihnen viele weitere Informationen und Vorlagen rund um Schülerbetriebspraktika zur Verfügung.

  • Die Nutzung der Praktikumsbörse ist für Sie und die Jugendlichen kostenlos und werbefrei!

Ein weiteres Plus: Die Praktikumsbörse ist mit der Plattform der Düsseldorfer Tage der Studien- und Berufsorientierung (DTSBO) verknüpft, sodass Sie sich nur einmal registrieren müssen, um Berufsfelderkundungen und Praktikumsplätze anzubieten.

Bei allen Fragen rund um das Portal, das Erstellen von Angeboten, mögliche Praktikumsinhalte etc. stehen Ihnen unsere Ansprechpartnerinnen des Kompetenzzentrums gern zur Verfügung.

Wichtig für Sie:
Die Jugendlichen gehen nicht unvorbereitet ins Praktikum. Dank des NRW-Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) zur systematischen, schulischen Berufs- und Studienorientierung beginnen die Schülerinnen und Schüler ihren Berufsorientierungsprozess bereits in der 8. Klasse mit einer Potenzialanalyse, die ihnen ihre individuellen Stärken und Neigungen aufzeigt. In drei anschließenden eintägigen Berufsfelderkundungen können die Jugendlichen – abgestimmt auf ihre Interessen und Potenziale – in verschiedene Berufsfelder hineinschnuppern und erhalten einen ersten Einblick in die Anforderungen der Arbeits- und Berufswelt.

Ausgestattet mit diesen Erfahrungen erfolgt das verpflichtende Schülerbetriebspraktikum in der 9./10. Klasse – also im Alter von 14/15 Jahren und aufwärts. Das Praktikum wird im Unterricht gründlich vor- und nachbereitet. Lehrkräfte aus der Schule stehen als Ansprechpartner für Sie und die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Sie möchten mehr über die Standardelemente von KAoA, die Potenzialanalyse und die Berufsfelderkundungen wissen?
Hier finden Sie weitere Informationen zum Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss".
Informationen zur Potenzialanalyse finden Sie hier.
Hier erfahren Sie mehr zu den Berufsfelderkundungen.