Wie kann ich unterstützen?

Vor der Suche nach einem Praktikumsplatz stellt sich Ihrer Tochter/Ihrem Sohn zunächst die Frage „Wo möchte ich ein Praktikum machen?“ bzw. „Welches Berufsfeld ist das Richtige für mich?“

Sie als Eltern sind dabei einer der wichtigsten Ratgeber: Sie kennen Ihre Tochter/Ihren Sohn und ihre/seine Stärken und Interessen am besten und möchten natürlich, dass Ihr Kind einen Beruf findet, der wirklich zu ihm passt.

Gemeinsam über bisherige Erfahrungen nachdenken
Im Rahmen des NRW-Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) hat Ihre Tochter/Ihr Sohn bereits einige Schritte in Richtung Berufsorientierung unternommen:
In der achten Klasse hat sie/er an einer Potenzialanalyse teilgenommen und ein Zertifikat mit ihren/seinen individuellen Stärken und Interessen erhalten. Im Anschluss folgten mehrere eintägige Berufsfelderkundungen. Beides kann auf der Suche nach dem richtigen Berufsfeld einen Anhaltspunkt geben. Schauen Sie auch gemeinsam in den Berufswahlpass NRW Ihres Kindes. Hier finden Sie viele hilfreiche Informationen rund um „Betriebspraktika“.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, wo Sie die persönlichen Stärken und Interessen Ihres Kindes sehen. Denken Sie dabei nicht nur an die Schulfächer, sondern auch an Hobbys und Stärken wie Teamfähigkeit, handwerkliches Geschick, Kommunikationsfähigkeit …


Über Berufe und Berufsfelder sprechen
Bei 350 Ausbildungsberufen und über 8.000 Bachelor-Studiengängen in Deutschland ist es nicht einfach, herauszufinden, was das Richtige für einen ist.

Eine gute Eingrenzung zur ersten Orientierung bieten die 16 Berufsfelder der Agentur für Arbeit. Eine Übersicht mit dazugehörigen Beispielberufen finden Sie hier.

Viele weitere Informationen rund um Berufe und Berufsfelder finden Sie unter „Berufsorientierung". Beim gemeinsamen Stöbern auf den Seiten kommt man gut miteinander ins Gespräch, Ängste können abgebaut werden und Ihr Kind wird sich über seinen möglichen Traumberuf klarer werden.


Beratung aufsuchen
Was ist, wenn Sie und Ihr Kind weiterhin ratlos sind? Suchen Sie das Gespräch mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Eine Beratungskraft bietet regelmäßig Sprechstunden in der Schule Ihres Kindes an.
Oder Sie machen direkt einen Termin in Ihrer örtlichen Agentur für Arbeit über die Hotline 0800 - 4555500 oder direkt über www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch.


Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz
Wenn Ihr Kind schon weiß, in welchem Berufsfeld es sein Praktikum machen möchte, sollte es in der Praktikumsbörse möglichst eigenständig nach einem geeigneten Praktikumsplatz suchen und seine Bewerbung formulieren. Bei Bedarf hilft auch hier ein Gespräch, um Tipps zu geben oder Ängste zu nehmen.

Lassen Sie sich den fertigen Lebenslauf und das Anschreiben zeigen, damit möglichst keine Fehler enthalten sind. Hilfreiche Links zum Thema „Eine Bewerbung schreiben“ finden Sie hier.

Motivieren Sie Ihre Tochter/Ihren Sohn, sich einen Praktikumsplatz zu suchen, der wirklich zu ihren/seinen Interessen und Stärken passt. Ein Praktikum bei Verwandten oder im Geschäft nebenan ist sicher praktisch, bietet aber vielleicht nicht den Einblick in einen Beruf, den sie/er später ausüben möchte.


Während des Praktikums
Sprechen Sie vor dem Praktikum mit Ihrem Kind über passende Kleidung und Umgangsformen im Betrieb (Pünktlichkeit, Höflichkeit …).

Zeigen Sie Interesse an seinen Tätigkeiten und Erfahrungen während des Praktikums und unterstützen Sie bei Fragen und Problemen. Besprechen Sie nach dem Praktikum gemeinsam, ob Ihrer Tochter/Ihrem Sohn der Beruf gefallen hat und sie/er sich vorstellen könnte, später in diesem Bereich zu arbeiten.

Das Praktikum wird auch in der Schule vor- und nachbereitet. Zudem werden die Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrkräften im Praktikumsbetrieb besucht.